Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Lange Nacht der Kirchen ist für Menschen, die gern ihren Horizont erweitern, und die, die gern einfach mal Kirche auf eine andere Art erleben möchten. Die Idee wurde 2016 in die Schweiz gebracht und findet alle zwei Jahre statt.
In Uster, ökumenisch und unter dem Thema „Nacht in den Kirchen!“ treiben wir uns herum zwischen nächtlichen Texten aus der Bibel und Literatur, zwischen Musik und Malen und Liedern am Feuer, zwischen bekannten und unbekannten Gesichtern in unseren beiden grossen, weiten Kirchenräumen.
Freitag, 28. Mai von 19.00 bis 23.00 Uhr, reformierte und katholische Kirche. Detailprogramm folgt.

Als schönster Monat des Jahres ist der Mai seit alter Zeit der Gottes Mutter Maria geweiht. Man vermutet, dass die ersten Maiandachten Ende des 18. Jahrhunderts in Italien stattfanden. Im 19. Jahrhundert verbreitete sich diese Frömmigkeitsform.
Die Mariensymbolik des Mai ergibt sich aus dem Aufblühen der Natur in diesen Wochen. Als erste und schönste Blüte der Erlösung, als „Frühling des Heils“, gilt in der katholischen Spiritualität die Gottesmutter. Schriftlesungen, Lieder, Gebete und Predigt stellen das Heilswirken Gottes im Leben Mariens in den Mittelpunkt.
Auch dieses Jahr an den 4 Sonntagen im Mai feiern wir abends um 17.00 Uhr in unserer Kirche eine Maiandacht zu Ehren Marias, und zwar am 2., 9., 16. und 23. Mai.
Wir laden Sie herzlich ein.

Am Dienstag, 11. Mai um 18.00 Uhr werden wir das Labyrinth im Park bei der Villa am Aabach einmähen und erstmals in diesem Jahr diesen Weg nach Innen gehen. Wir beenden den Abend mit einem kleinen Imbiss. Bitte nehmt dieses Jahr ein eigenes Picknick mit – wir machen keine Teilete. Für Getränke wird gesorgt. Bei schlechtem Wetter finden wir Unterschlupf. Auskunft kann Sandra Stopponi geben (sandra.stopponi@greenmail.ch; 044 942 21 63).

Wir leiden ja alle in dieser Zeit, die einen mehr als die anderen – und so hat es auch Paz Peru in Arequipa recht sehr betroffen. Nur durch tatkräftige Unterstützung aus CH – für die wir sehr dankbar sind – konnte ein Zusammenbruch verhindert werden.  Hilfe ist allerdings noch nötig, damit wir dort auch die jetzige 2. Welle überstehen und unsere Kinder schützen können.      So sind wir nochmals unterwegs in den diversen Pfarreien, wo wir in der Vergangenheit immer wieder grosszügige Unterstützung fanden.
Bitte, seien Sie auch in dieser schwierigen Zeit an unserer Seite „FÜR DAS LÄCHELN DER KINDER“ und all jener, die dringend Hilfe brauchen.
Paz Peru Gottesdienst in Uster findet am 8. und 9. Mai 2021 statt.
Musik: Diomari Montoya – Vokal und Helmut Nowak – Orgel.

Wir laden Sie herzlich ein.

Für Paz Peru Friedhelm Krieger

Direktspende:
IBAN CH61 0029 6296 9835 05M1 C
Stiftung Sozialwerke Paz Peru
Aubrigstrasse 4
8629 wetzikon

Herzliche Einladung zur 117. Kirchgemeindeversammlung vom Dienstag, 25. Mai 2021 um 20.00 Uhr im Pfarrsaal der Pfarrei St. Andreas in Uster.

TRAKTANDEN
1. Begrüssung
2. Wahl der StimmenzählerInnen
3. Mitteilungen des Präsidenten
4. Rechnung 2020
4.1. Abnahme Rechnung 2020
5. Information Teilrevision Kirchgemeindeordnung, Kürzung Anzahl KP- und RPK-Mitglieder ab Amtsperiode 2022
6. Anfragen gemäss Art. 3 der Kirchgemeindeordnung
7. Mitteilungen

Die StimmbürgerInnen der KGU sind eingeladen, an dieser ordentlichen KG-Versammlung teilzunehmen.
Die Akten zum Traktandum 4.1 können nach tel. Vereinbarung ab 11. Mai 2021 im Sekretariat der Kirchgemeinde, Neuwiesenstr. 17a, 8610 Uster, eingesehen werden.
Auf unserer Homepage kirchgemeinde-uster.ch informieren wir so aktuell wie möglich, falls die Versammlung coronabedingt kurzfristig verschoben werden müsste. Aufgrund der aktuellen Situation gilt während der Versammlung Maskenpflicht.

Mit unseren Kleinkindern stellt sich die Frage nach Gott und der Welt wieder ganz neu. Wer hat nicht schon als Eltern die Erfahrung auf Spaziergängen gemacht, seinen Blickwinkel mit dem sanften Druck der Kinderaugen zu ändern, um auf die vielen kleinen Schöpfungswunder am Wegesrande aufmerksam gemacht zu werden.
Die Chliichind-Fiir macht sich diese besondere Situation von Eltern mit Kleinkindern zum Anliegen. Eltern sollen stressfrei eine für die Kinder ansprechenden Gottesfeier erleben können. Die Kirche kann von Anfang an unseren Kindern vertraut werden.
Die Chliichind-Fiir wird als eine einfache kurze Feier (ca. 30 Min.) gestaltet, dabei wollen wir uns auf die Suche nach den Spuren Gottes in unserem Leben machen.
Die Feiern finden jeweils in der Kirche am Samstagmorgen um 10.00 Uhr statt und richten sich an Familien mit Kindern im Alter bis 6 Jahren; eingeladen sind natürlich auch deren Grosseltern, Freunde und Bekannte.
Die nächste Chliichind-Fiir am Samstag, 17. April um 10.00 Uhr gestalten wir zum Thema: „Die Geschichte vom Tier, das keinen Namen hatte.“
Kleine und grosse Menschen sind herzlich willkommen!

Am 20.5. bieten wir im Rahmen von „Kultur und Kaffee“ den Workshop „Im Alter das Richtige tun – selbstbestimmt leben bis zuletzt“ an.
Frau Hagmann von der Caritas Zürich wird über zu diesem Thema umfassend informieren. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und daher ist eine Anmeldung zu diesem Workshop zwingend erforderlich. Bitte melden Sie sich unter kristina.eberitzsch@pfarrei-uster.ch oder 044 944 85 33 an.
Wir gehen davon aus, dass die Durchführung möglich sein wird, sollte es doch anders kommen, werden wir den Workshop verschieben.

Die Erstkommuniongottesdienste am 10. und 11. April aus unserer Kirche St. Andreas werden im Live-Stream übertragen.

Live-Stream starten

Samstag – 9.00 Uhr
Samstag – 11:30 Uhr
Sonntag – 9.00 Uhr
Sonntag – 11.30 Uhr
Sonntag – 13.30 Uhr

Der Live-Stream startet jeweils ca. 5 Minuten vor Gottesdienstbeginn.

Wir bedanken uns herzlichst für all die grosszügigen Spenden in Form von Lebensmitteln, Gutscheinen und Geld, die wir bereits erhalten haben. Es ist schön zu sehen, dass die Not der Mitmenschen so viele in unserer Gemeinde berührt und sie sich dafür einsetzen, dass geholfen werden kann. Wir freuen uns, dass wir bisher 15 Lebensmittelpakete und mehrere Gutscheine vor allem an Familien abgeben konnten. Die Empfänger*innen sind sehr dankbar dafür. Ab dem 27.3. nehmen wir keine Lebensmittelspenden mehr entgegen. Das Lager ist gut gefüllt, und wir geben nun vorerst das ab, was bereits gespendet wurde.

Nächste Seite »